„Mir ist so langweilig….“ Kinder und Corona

Liebe Eltern, für Sie und Ihre Familien einige Ideen, für die lange, schwierige Zeit mit den Kindern:

1.Corona-Virus erklärt

Im Videoclip auf https://www.youtube.com/watch?v=Tx1r1lpjekM wird mit Playmobilmännchen das Corona-Virus kindgemäß erklärt.

2. Aktionen und Angebote

Und dann habe ich eine lustige Kinderaktion ausgegraben, www.Kindergottesdienst-ekd.de – einfach auf der Startseite das Gottesdienstbild oben links anklicken und auswählen.
Alle Kinder vom Bodensee bis zu den Halligen sind eingeladen, sich an der KinderKirchenKorona- kurz – KiKiKo-Challenge zu beteiligen. Jeden Tag gibt es eine Aufgabe, mal lustig, mal spannend, mal leise, mal laut, mal überraschend.

Von Montag bis Freitag gilt es täglich was zu tun. Jeden Tag eine neue Aufgabe – oder gleich das komplette Wochenprogramm runterladen. Jede Woche hat ein anderes Motto. In der ersten Woche dreht sich alles um die Schöpfung. Die Aufgaben werden gelöst mit dem, was sich zu Hause oder in der näheren Umgebung findet und es macht auch alleine Spaß! Kinder, die noch nicht zur Schule gehen, benötigen ein bisschen Hilfe.

Samstags wird geteilt: Alle Ergebnisse, die eingereicht werden, als Mail, als Brief oder über Facebook, sind online zu bewundern. Beiträgen mit Absenderadresse, kommen in die Verlosung. Es gibt tolle Kinderkirchenüberraschungspakete. Für jede Einsendung spendet der Gesamtverband 1€ zur Unterstützung von Kindern in Flüchtlingslagern. (http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/2020-lesbos-samos-corona).

Und die  Webseite „Kidsweb.de“  bietet Rätsel, Spiele und Bastelideen – gegen die Langeweile.

3. religiöse Angebote für Kinder und Familien

Unter dem Motto „Wir halten uns fern und sind füreinander da – Licht der Hoffnung!“ sind alle eingeladen, all-abendlich um 19 Uhr zu Hause eine Kerze oder ein Licht ins (offene) Fenster zu stellen und ein Gebet, z.B. das Vaterunser, zu sprechen. Während dieser Zeit brennen in der Erlöserkirche und der Deutschhauskirche die Osterkerzen. Außerdem läutet in beiden Kirchen fünf Minuten lang eine Glocke. Dieses Ritual hilft in Zeiten, in denen man sich nicht sehen kann, sich daran zu erinnern, dass wir miteinander verbunden sind. Untereinander und mit Gott. 

Ich freue mich, wenn für Sie und Ihre Kinder was Spannendes dabei ist!

Herzliche Grüße Dirk Rothmann

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.